Ginkgostein 13 - Einzelgräber ermordeter Antifaschisten

Stein 13 führt am Feld 15 vom Weg aus nach rechts zu drei Grabplatten auf dem Rasenfeld.


 

Die Nationalsozialisten überzogen im Frühjahr 1933 das Land Braunschweig mit beispiellosem Terror. 30 Menschen wurden zwischen Februar und Juli 1933 getötet, Unzählige zu Krüppeln geschlagen. Etliche Sozialdemokraten und Kommunisten wurden für Jahre in Konzentrationslager gesperrt, einige der Opfer liegen auf diesem Friedhof. Rudolf Claus, Paul Gmeiner, August Fuhst.

 

Mehr Informationen finden Sie hier:

 

Wenn Sie dem Hauptweg weiter folgen, erreichen Sie in Abteilung 11 linkerhand an der Mauer das Grab von August Merges.

 

Ein kurzes Stück des Weges weiter finden Sie auf der linken Seite im Feld 2A das Grab von Mathias Theisen.  


Nur wenige Schritte weiter auf dem Hauptweg, am Tor rechts steht Stein 14.


zurück zur Übersicht

weiter zur nächsten Station