Veranstaltungen frauenORT Martha Fuchs


1. Oktober 2022 Einweihung in der Dornse

 

Die Dornse war seit dem Mittelalter immer "die gute Stube" der Stadt Braunschweig, wo Veranstaltungen, die der Stadt oder dem (Ober-)Bürgermeister wichtig waren, stattfanden. Das Altstadtrathaus war zerstört worden während des Zweiten Weltkriegs und wurde 1960 nach der  Restaurierung wieder eingeweiht. Dort wird nun Martha Fuchs, die bisher einzige Oberbürgermeisterin Braunschweigs, an ihrem 130. Geburtstag geehrt.


2. Oktober 2022 Ausstellungseröffnung

 

 

Die Wanderausstellung der Mahn- und Gedenkstätte KZ-Ravensbrück zum Thema "Frauen im Widerstand. Deutsche politische Häftlinge im Frauen-KZ-Ravensbrück" zeigt im Städtischen Museum beispielhaft Biographien von Frauen, die in der SPD, der KPD oder anderen "linken" Bewegungen aktiv waren und widerständige Handlungen ausführten. Weiblicher Widerstand definiert sich ganz anders als der männliche, den man sich stets mit der Waffe in der Hand vorstellt. Texte, Fotos und biographische Mappen, sowie eine Audio- und eine Diastation erwarten die Besucher.


4. Oktober 2022 Stadtrundgang

 

 

Vom "Volksfreundhaus", dem ehemaligen SPD-, Gewerkschafts- und Pressehaus, in dem Familie Fuchs zunächst in Braunschweig wohnte, geht es zu mehreren Orten, die bedeutsam sind im Zusammenhang mit Martha Fuchs: u.a. in die Leonhardstraße, wo sich die hiesige Konsumzentrale, der Volkskindergarten und die Gestapo-Zentrale befanden, dann weiter durch die Münzstraße zum Rathaus und zum ehemaligen Regierungsgebäude am Bohlweg und schließlich zum Schlossplatz.


6. Oktober 2022 Alltag im KZ Ravensbrück - eine Lesung

 

 

Schülerinnen der Gaußschule werden Ausschnitte aus Martha Fuchs Briefen vortragen, in denen sie anschaulich, drastisch den KZ-Alltag beschreibt. Diese Briefe gingen an ihre in die USA emigrierte Tochter Gretel. Veröffentlicht wurden sie 1946 in der deutschsprachigen Zeitschrift "La Otra Alemania", in Buenos Aires in Argentinien. Martha Fuchs' Beschreibungen gewähren einen Einblick in den täglichen Kampf ums Überleben.


26. Oktober 2022 Stadtrundgang

 

 

(Nur bei entsprechender Nachfrage)

Im Wesentlichen werden dieselben Stationen angesteuert wie beim vorigen Rundgang am 4. Oktober 2022.


27. November 2022 Weihnachten in Ravensbrück - eine Lesung

 

Aus drei verschiedenen Perspektiven werden am ersten Advent die Vorbereitungen auf das Weihnachtsfest und der Heilige Abend im KZ dargestellt. Zwei Zeitzeuginnen und eine Wissenschaftlerin werden dabei zu Wort kommen. Während Charlotte Müller und Sarah Helm sich in erster Linie mit dem Weihnachten für die Kinder beschäftigen, schildert Martha Fuchs ihr ganz persönliches Weihnachtserlebnis.


15. Januar 2023 Abschluss der Ausstellung

 

 

Am letzten Tag der Ausstellung soll ein Vortrag von Seiten der Mahn- und Gedenkstätte Frauen-KZ-Ravensbrück die Veranstaltungsreihe abrunden. Der Kurator der Ausstellung Dr. Henning Fischer, Berlin wird den Vortrag halten.


24. Januar 2023 Das politische Wirken von Martha Fuchs  - Vortrag

 

 

Martha Fuchs hat sich etwa 40 Jahre lang politisch engagiert und hat sich in unterschiedlichen Funkionen betätigt, als Kommunal- und Landespolitikerin, als erste Ministerin im Nachkriegsdeutschland, als Flüchtlingskommissarin in Niedersachsen, als Oberbürgermeisterin der Stadt Braunschweig. Ziel des Vortrags wird es sein, ihre politische Entwicklung nachzuzeichnen und ihr Engagement gerade für die Schwachen in der Gesellschaft zu verdeutlichen.


23. März 2023 Der Abbruch der Schlossruine - Unkenntnis, Vorurteile und ewige Diskussion.

 

 

Sie begann 1960 und dauert bis heute an. Vielen verstellt sie die Sicht auf die positive Lebensleistung der ersten Oberbürgermeisterin Braunschweigs. Andreas Döring und Hans Stallmach werden die z.T. heftige Diskussion im Spiegel der damaligen Leserbriefschlacht lebendig werden lassen.


April 2023 Einweihung einer Gedenktafel

 

 

Eine Gedenktafel für den frauenORT Martha Fuchs wird am Gebäude des "Volksfreund"-Hauses angebracht und eingeweiht werden. Das ist aus mindestens zwei Gründen gut so, denn erstens hat Martha Fuchs dort in ihren ersten Braunschweiger Jahren gewohnt und außerdem ist sie 1923 - also vor 100 Jahren - in diesem Gebäude SPD-Mitglied geworden.


zurück zu Martha Fuchs

weiter zu Termine