Ginkgostein 23 - Denkmal für Opfer der Euthanasie

 

Ginkgostein 23 kennzeichnete früher das Ende des Friedenpfades. Jetzt markiert er die 2018 errichtete Gedenkstele zur Erinnerung an die Opfer der Euthanasie.

 

Das Mahnmal wurde am 30. Mai 2018 der Öffentlichkeit übergeben. Es entstand auf Initiative einer Schülerausstellung hin und wurde realisiert von einer Projektgruppe der Gedenkstätte Friedenskapelle, die Spenden für das Projekt einwarb (s. Erläuterungstafel). Auf dem Gräberfeld 1c des Stadtfriedhofs wurden 27 "Euthanasie"-Opfer der NS-Zeit beigesetzt, deren Namen den Totenbüchern zu entnehmen waren. An dieser Stelle soll ebenso an andere nicht namentlich genannte Opfer erinnert werden, die an anderen Ortern der Friedhöfe liegen.

 

Wenn Sie mehr erfahren möchten, finden Sie hier eine Literaturübersicht um Thema


zurück zur Übersicht