Gingkostein 1 - Das Feld der anonymen Kreuze

 

Ginkgostein 1: Feld der anonymen Kreuze

 

56 aus Beton gegossene Ehrenmale erinnern auf dem katholischen Friedhof an ausländische Arbeiterinnen und Arbeiter aus verschiedenen Ländern Europas, die während der Kriegsjahre durch Zwangsarbeit oder Bombenangriffe in Braunschweig umkamen. Ehemals stand ein Kreuz für sechs Tote. Nach Kriegsende wurden französische, belgische und holländische Tote in ihre Heimatorte überführt, die Toten aus Osteuropa nicht.

 

Auf dem katholischen Friedhof liegen auch einige Kinder von osteuropäischen Zwangsarbeiterinnen (außerdem: Ausländerfriedhof und Friedhof Hochstraße). Zwei Sinti-Familien brachten Hinweise auf Angehörige, die in Auschwitz ermordet worden sind, an ihrer Familien-Grabstätte an (Weiß, Keck).

 


zurück zur Übersicht